Kamera-basierte Multisensorsysteme

Ein Objektdetektor, der lediglich auf einem Sensortyp basiert, kann in Grenzsituationen überfordert sein. Sowohl Sichteinschränkungen wie Nebel, Regen und Dunkelheit wie auch Detektionen auf große Entfernungen sind allgegenwärtige Herausforderungen. Daneben spielen auch die Detektion von großen Objektmengen (bspw. Mensch in der Menge) und komplexe kontextbasierte Anforderungen eine Rolle.

Die zusätzliche Integration unterschiedlicher Sensortypen eignet sich zur Unterstützung von Objektdetektoren. Multisensorsysteme erreichen damit das Potenzial, im Grenzbereich bessere Ergebnisse erzielen zu können.

In Abhängigkeit von kundenspezifischen Anforderungen integrieren wir ergänzende Sensortechnologien. Bspw. eignen sich für das Ableiten von Tiefeninformationen der Einsatz von Solid-State-LiDAR-Sensorik und Stereo-Kamerasensorik. LiDAR-Technologien können darüber hinaus zum Einsatz kommen, wenn Objekte auch unabhängig von den Lichtverhältnissen der Umgebung identifiziert werden sollen.

PTZ-gestützte Kamera-Arrays (PTZ - Pan Tilt Zoom) können zur Erhöhung der Datenqualität von in größeren Entfernungen identifizierten Objekten verwendet werden.

Unser Schwerpunkt liegt auf dem VDE-AR-E 2842-61-konformen Hardware-/Software Codesign-Prozess. Dieser ermöglicht die Entwicklung exakte aufeinander abgestimmter Multisensorsysteme und KI-Komponenten.